Aufgabe des GRVD e.V. Unterstützung von Kliniken in Dritte Welt-Ländern durch den Einsatz von Ärzten und medizinischem Personal

German Rotary Volunteer Doctors e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 1998 von Mitgliedern deutscher Rotary Clubs gegründet wurde, um ärztliche Hilfe in medizinisch unterversorgten Regionen zu leisten. Der Verein arbeitet in verschiedenen Ländern Afrikas und Asiens mit Schwerpunkten in Ghana und Nepal. Vereinzelt finden auch Einsätze in anderen Ländern statt.

Für Ärzte aller Fachrichtungen und medizinisches Hilfspersonal organisiert GRVD ehrenamtliche Arbeitseinsätze mit einer Dauer von mindestens drei Wochen bis zu mehreren Monaten. Der Verein übernimmt dabei die Reisekosten und die Prämien einer Berufsunfallversicherung für alle Volunteers sowie die Kosten einer Berufshaftpflichtversicherung für die Ärzte. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung am Einsatzort tragen in aller Regel die Krankenhäuser.

Über die Akutversorgung der Kranken hinaus leistet GRVD Hilfe zur Selbsthilfe für die betreuten Kliniken und fördert die Nachhaltigkeit der medizinischen Versorgung in der Region. Ärzte und sonstige Mitarbeiter der Krankenhäuser werden über neue Behandlungswege informiert und Kurse über neue Diagnosemöglichkeiten angeboten. In Einzelfällen übernimmt GRVD auch die Fortbildungskosten für medizinische Hilfskräfte an Ausbildungsstätten in deren Heimatland.

Besonders talentierte Ärzte werden in enger Zusammenarbeit mit hiesigen Krankenhäusern als Stipendiaten nach Deutschland eingeladen und in ihrem Fachgebiet spezialisiert. Dies geschieht regelmäßig beim Aufbau bisher nicht vorhandener, aber dringend benötigter Behandlungsqualifikationen.

Mitgliedschaft im GRVD sowie Teilnahme an Einsätzen für GRVD sind nicht an die Mitgliedschaft in einem Rotary Club gebunden.